Volleyballverein Primstal 1981 e.V.
Volleyballverein 1981 Primstal e. V.

Chronik

 

Chronik des Volleyballvereins 1981 Primstal e. V.
 
Im Herbst 1980 brachte Elisabeth Haupenthal, die in einer Hobbymannschaft des Volleyballvereins Püttlingen aktives Mitglied ist, in Primstal die Idee zur Gründung eines Hobbyvolleyballvereins auf. Elisabeth und Hiltrud Haupenthal, Harry Kasper und Monika Kasper geb. Zimmermann, Christoph Lauck und Anette Becker-Lauck schlossen sich zunächst mit der Absicht zusammen, mehrere Jungendliche im Alter von ca. 20 Jahren für eine Hobbymannschaft zu werben, die sich dann einmal pro Woche in der Halle zum trainieren und spielen treffen. An die Gründung eines Vereins mit Wettkampfmannschaften war nicht gedacht.
 
Es wurde beschlossen mit einer Veröffentlichung im Bekanntmachungsblatt weitere Interessenten für den Volleyballsport zu gewinnen. So stand im Amtl. Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Nonnweiler vom 6.12.1980 zum ersten mal unter „Interessengruppe Volleyball für jedermann“ die Einladung zu einer Vorbesprechung am 13.12.1980 im Gasthaus Mamert Becker.
 
Bei dieser ersten Sitzung, bei der ca. 30 Personen unterschiedlichen Alters anwesend waren, kam man zu der Überzeugung, dass zur Vermeidung eventueller Haftungsansprüche an einzelne Mitglieder, zur Durchsetzung von Hallenbelegungsterminen bei der Gemeinde und zur Absicherung bei Unfällen ein eingetragener Verein gegründet werden soll, der als Mitglied dem Saarländischen Volleyballverband beitritt. Es wurde ein Gründungsausschuss unter Vorsitz von Karl-Heinz Gleßner gebildet, der mit der Ausarbeitung einer Satzung und einer Geschäftsordnung beauftragt wurde. Mitglieder dieses Ausschusses waren: Karl-Heinz Gleßner, Elisabeth Haupenthal, Monika Kasper, Harry Kasper, Anette Becker-Lauck, Christoph Lauck, Marlene Ludwig, Irene Peter, Roswitha Peter, Erwin Scherer und Bernd Scherer.
 
Nachdem die Vereinssatzung und die Geschäftsordnung ausgearbeitet waren, fand am 12.6.1981 im Gasthaus Mamert Becker die Gründungsversammlung statt, bei der 19 Personen anwesend waren. Zum 1. Vorsitzenden wurde Karl-Heinz Gleßner gewählt.
 
Am 30.6.1981 erfolgte die Aufnahme des Volleyballvereins 1981 Primstal in den Saarländischen Volleyballverband.
 
Am 11.8.1981 wurde der Verein in den Kulturring Primstal aufgenommen.
 
Das erste Training fand am 19.8.1981 in der Mehrzweckhalle Primstal statt. Als Trainer für die Herren war Konrad Schmidt aus Lockweiler verpflichtet worden. Das Training der Damen übernahm bis Februar 1982 Anette Becker-Lauck, danach ebenfalls Konrad Schmidt.
 
Am 16.6.1982 wurde der Volleyballverein 1981 Primstal ins Vereinsregister des Amtsgerichts St. Wendel eingetragen.
 
Nachdem in der Jahreshauptversammlung vom 1.10.1982 die Vereinssatzung gemäß den Anforderungen des Finanzamts geändert worden war, wurde der Verein am 19.1.1983 als gemeinnützig anerkannt.
 
Für die Saison 1982/83 wurde die erste Herrenmannschaft unseres Vereins zur Punktrunde der Kreisklasse B Nord angemeldet. Sie bestritt am 26.9.1982 ihr erstes Punktspiel. Sie belegte in dieser Saison Platz 9 von 10 teilnehmenden Mannschaften.
 
Da Konrad Schmidt infolge seiner Trainer- und Spielertätigkeit beim TV Lockweiler-Krettnich bei Punktspielen nicht anwesend sein konnte wurde am 20.4.1983 der Realschulsportlehrer Dieter Unverricht aus Hermeskeil als dessen Nachfolger verpflichtet.
 
Die neu angemeldete Damenmannschaft absolvierte am 25.9.1983 ihr erstes Punktspiel in der Kreisklasse B Nord, sie belegte in der Saison 1983/84 Platz 8 von 9 teilnehmenden Mannschaften, während sich die Herrenmannschaft auf Platz 3 emporarbeitete.
 
In der Saison 1984/85 erreichte die Damenmannschaft den 7. Platz, die Herrenmannschaft den 2. Platz und damit den ersten Aufstieg einer Mannschaft des noch jungen Vereins in die Kreisklasse A.
 
Am 1.2.1985 wurde als neuer Vorsitzender Bernd Scherer gewählt, da Karl-Heinz Gleßner aus zeitlichen Gründen dieses Amt nicht mehr weiter übernehmen konnte. Als 2. Vorsitzender wurde Martin Warschburger gewählt. Ebenso aus dem Vorstand schied das Gründungsmitglied Marlene Ludwig aus.
 
Auf Vorschlag von Martin Warschburger und Rainer Haupenthal wurde vom 3. bis 5.5.1985 das erste Volleyballdorfturnier durchgeführt, bei dem insgesamt 15 einheimische und 4 auswärtige Mannschaften angemeldet waren.
 
Aufgrund des guten Anklangs bei der Bevölkerung von Primstal wurde das Dorfturnier 1986 mit 23 Mannschaften und 1987 mit 20 Mannschaften durchgeführt. Dabei durften jedoch nur noch Einwohner von Primstal, Mitglieder Primstaler Vereine und in Primstal beschäftigte Personen teilnehmen.
 
Als Trainer für die Damenmannschaft wurde ab April 1985 Werner Recktenwald verpflichtet, der bereits während der Saison 84/85 als Betreuer fungiert hatte.
 
Während der Saison 1985/86 belegte die Damenmannschaft Platz 4 und stieg in die Kreisklasse A Nord auf. Die 1. Herrenmannschaft errang den 3. Platz der Kreisklasse A, die neugegründete 2. Herrenmannschaft den 9. Platz von 10 Mannschaften in der Kreisklasse B.
 
Beim Dorfturnier 1986 wurde unter den 23 teilnehmenden Mannschaften zum ersten Mal ein Herren- und ein Damenpokal ausgespielt.
 
In der Saison 1986/87 konnte die 1. Damenmannschaft Platz 5 von 7 Mannschaften in der Kreisklasse A belegen und damit den Klassenerhalt sichern. Die 2. Damenmannschaft erreichte den 7. Platz von 10 teilnehmenden Mannschaften in der Kreisklasse B. Eine große Leistungssteigerung zeigten die beiden Herrenmannschaften. Die 1. Mannschaft erreichte mit nur einer Niederlage die Meisterschaft in der Kreisklasse A und damit den Aufstieg in die Bezirksklasse Ost. Die 2. Mannschaft errang Platz 4 von 8 Mannschaften in der Kreisklasse B. Die Mitgliederzahl betrug 1986 78 Mitglieder.
 
Am Kirmesmontag, 1986 veranstaltete der Volleyballverein im Mehrzweckraum der Mehrzweckhalle Primstal seine erste Disco. Aufgrund des großen Erfolgs wurde bereits am Rosenmontag 1987 die zweite Disco abgehalten und es sollten in den darauffolgenden Jahren noch einige folgen.
 
Anfang des Jahres 1985 fragte Herr Jo Jacobs, der 1. Vorsitzende des Volleyballclubs Halve Liters Beek und ehemaliger Vertreter der Fa. Weiler-Küchen bei der Fa. Weiler-Küchen nach, ob es in der Gemeinde Nonnweiler einen Volleyballverein gebe, da sein Verein beabsichtige im Sommer 1985 einen Ausflug ins nördliche Saarland zu machen. So einigte man sich auf einen Termin und schon stand ein kleines Turnier am 21. und 22.9 1985 fest. Durch mehrere Gegenbesuche und Teilnahme an deren Turnier entstand ein sehr freundschaftliches Verhältnis mit den Mannschaften aus den Niederlanden.
 
Nachdem unsere Mannschaften bereits an mehreren Turnieren anderer Vereine teilgenommen hatten, veranstalteten wir am 12.10.1986 unser erstes Herrenvolleyballturnier, an dem sich neben unseren beiden Herrenmannschaften der TV Lockweiler-Krettnich, der TV Bliesen, der TUS Neunkirchen und der TV Elversberg beteiligten. Ein zweites Herrenturnier wurde am 11. und 12.7.1987 mit den Mannschaften von Lockweiler, Weiskirchen, Neunkirchen, Hasborn den beiden holländischen Mannschaften von Beek und Geleen sowie unseren beiden Herrenmannschaften durchgeführt.
 
Das erste Damenvolleyballturnier fand am 12. und 13.9.1987 statt, bei dem die Mannschaften von Lockweiler, Limbach, Bildstock, Hasborn, Noswendel und Löstertal sowie unsere beiden Damenmannschaften teilnahmen.
Als Damentrainer fungierten seit 1987 Martin Warschburger und Franz-Josef-Koch.
 
Im Sommer 1987 veranstalteten wir außerdem einen Vereinsausflug in die Eifel. Um einen Unterbau für die Herren- und Damenmannschaft zu schaffen, leitete Erwin Scherer das neue Jugendtraining.
Der Mitgliederstand war 1988 auf beachtliche 95 Mitglieder gestiegen.
Die zweite Damenmannschaft schaffte nach nur 2 Saisonen den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse.
 
Der Volleyballsport findet immer mehr Begeisterung. Im Jahr 1989 tritt Bernd Scherer als 1. Vorsitzender zurück. Die Geschicke des Vereins leiteten ab diesem Zeitpunkt Franz-Josef-Koch als 1. und Martin Warschburger als 2. Vorsitzender. In diesem Jahr erreicht man einen Mitgliederstand von 108 aktiven und inaktiven Mitgliedern.
 
Durch die Vorstandswahlen im Jahr 1991 wurde Franz-Josef Koch als Vorsitzender bestätigt, Bernd Scherer wurde sein Stellvertreter. Die Teilnahme an Ortsveranstaltungen, wie z. B. Dorfturniere des VFL und der TTF wurden von mindestens einer Mannschaft wahrgenommen. Alle Mannschaften spielten eine solide Runde und etablieren sich im Mittelfeld ihrer jeweiligen Spielklasse.
 
1992 stand wieder ein Ausflug nach Heeze (Holland), doch das war in diesem Jahr nicht das größte. Die 1. Herrenmannschaft schaffte den Aufstieg in die Saarlandliga. Dadurch wurde sie von der Gemeinde Nonnweiler zur Mannschaft des Jahres ausgezeichnet und auch ein Besuch beim Landrat des Landkreises St. Wendel wurde ihnen dadurch zu Teil.
 
Durch den Aufstieg in die Saarlandliga musste 1993 eine Jugendmannschaft den aktiven Spielbetrieb aufnehmen. Dies wurde durch Andreas Kaspar, der auch das Training übernahm, sichergestellt. In diesem Jahr ging der Vereinsausflug nach Baden-Baden.
 
Ein weiteres großes Projekt wurde ab Mitte des Jahres in Angriff genommen. Der Bau eines Beachvolleyballfeldes auf dem Gelände der neuen Liegewiese im Schwimmbad. Nach vielen Einsatzstunden der Mitglieder wurde das Beachfeld 1994 fertig. So war man am 2. und 3.7.1994 noch Ausrichter der 1. Saarländischen Beachmeisterschaften auf den Feldern des Bostalsees und konnte am 23. und 24.7.1994 im eigenen Beachfeld ein Turnier für Mannschaften aus dem ganzen Saarland veranstalten.
 
1995 wurde Rainer Haupenthal zum 1. Vorsitzenden gewählt, zu seinem Vertreter Bernd Scherer. Da sich das Beachfeld bewährt hatte, veranstalteten wir in diesem Jahr das erste Beachvolleyballdorfturnier mit Schwimmbadfest. Leider konnten wir nur noch eine Herrenmannschaft für die Punktrunde anmelden. Die Vereinsfahrt führte uns dieses mal nach Paris.
 
Die gute Jugendarbeit wurde fortgeführt durch Joachim Vierkötter als Jugendleiter und Sandra Vierkötter, sowie Jochen Scharf als Trainer. Mittlerweile waren 3 Jugendmannschaften aktiv.
A-Jugend weiblich
D-Jugend weiblich
D-Jugend Mixed
Die D-Jugend Mixed wurde 1996 Saarländischer Vizemeister. Der Mitgliederstand betrug 120 aktive und inaktive Mitglieder. Im Beachfeld wurde wieder ein Turnier für Mannschaften aus dem Saarland durchgeführt. Hierfür fand man den Namen „Prims-Cup“.
 
Im Frühjahr 1997 wurde Erwin Scherer zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Im Mai 1997 veranstaltete man ein Jugendturnier, bei dem 6 Jugendmannschaften um den Titel kämpften. Der Zuspruch, auch durch die Bevölkerung, war erfreulich hoch und das merkte man den jungen Spielern auch an, die mit Eifer und Einsatz bei der Sache waren.
 
1998 kam es für die Herrenmannschaft durch den Abgang von 6 absoluten Leistungsträgern zu einem Bruch und man lies sich freiwillig in die Kreisliga Ost einstufen, da man die Saarlandliga mit der nunmehr stark verjüngten Mannschaft nicht hätte halten können.
Auch die Jugendabteilung musste einige Abgänge zu anderen Sportarten kompensieren, so dass nur noch eine weibliche C-Jugend für den Spielbetrieb gemeldet werden konnte. Diese wurden von Thomas Feit als Jugendwart und Bernd Scherer als Trainer betreut.
 
In der Mitgliederversammlung 1999 wurde Erwin Scherer zum 1. und Thomas Feit zum 2. Vorsitzenden gewählt. Für die Jugend veranstaltete man in diesem Jahr nicht die sonst übliche Weihnachtsfeier, sondern wurde eine Fahrt in die Eislaufhalle nach Dillingen organisiert. Die junge Herrenmannschaft schaffte es in diesem Jahr trotz der schlechten Ausgangslage im Verein auf den 3. Platz in der Kreisliga Ost und wurde hierfür auf dem Sportlerball der Gemeinde Nonnweiler geehrt. Man veranstaltete wieder ein Dorfturnier in der Halle, welches auch in der Bevölkerung wieder regen Zuspruch fand.
 
Im Jahr 2000, als überall das Millennium gefeiert wurde, ließ sich die Herrenmannschaft auch nicht lumpen und wir konnten den Aufstieg in die Bezirksliga Ost feiern. Die Jugendmannschaft, die von Jochen Kiefer, Thomas Feit und Torsten Phillippi betreut wurde war auch noch aktiv und spielte mittlerweile als B-Jugend weiblich in der Bezirksklasse. Es stand auch wieder eine Vereinsfahrt an, die den Verein dieses mal nach Würzburg und Rothenburg o. d. Tauber führte, wo wir unter anderem ein großes Weinfest besuchten und das Würzburger Schloss besichtigten.
 
Bei der Generalversammlung 2001 wurde der Vorstand bestätigt und im Gesamten wiedergewählt. In diesem Jahr feierten wir unser 20 jähriges Bestehen. Leider meinte es der Wettergott nicht so gut mit uns. Doch davon ließen wir uns nicht beeindrucken und führten wieder ein Beachvolleyballdorfturnier durch.
 
Das Schwimmbad blieb im Sommer 2002 geschlossen, es war eine einzige Baustelle. Aus diesem Grund entschieden wir uns letztlich, unser Dorfturnier 2002 in der Halle auszutragen, auch wenn die Turniere der letzten Jahre gezeigt hatten, dass es für die Teilnehmer schöner ist im Sommer, bei schönem Wetter, durch den Sand des Beachfeldes zu hechten als in der Halle dem Ball zu pritschen und zu baggern.
Am 8.7.2002 kam die Tour de France nach Primstal und der ganze Ort war auf den Beinen.
Bei der größten Veranstaltung des Ortes waren wir auch präsent und halfen mit.
 
Die Jugendmannschaft musste leider aufgelöst waren, da einige Spielerinnen kein Interesse mehr bekundeten oder aus beruflichen Gründen am Volleyballspiel gehindert waren. Die Herrenmannschaft behauptet sich in der Bezirksliga und erreicht am Ende der Saison einen 4. Platz. Der Vereinsausflug führte uns nach Stuttgart. Dort hatten wir Karten organisiert für die Volleyball-WM der Damen, bei der es auch bei dem von uns besuchten Vorrundenspiel sehr guten Volleyballsport zu sehen gab.
 
Bei den Neuwahlen 2003 wurde Thomas Feit zum 1. Vorsitzenden gewählt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Jochen Kiefer gewählt.
Durch das gute Wetter wurde auch unser Beachvolleyballdorfturnier sehr gut besucht und man konnte den Zuschauern den Volleyballsport in schöner Atmosphäre näher bringen.
 
2004 war es dann soweit. Es wurde wieder eine Damenmannschaft für den aktiven Spielbetrieb in der Kreisliga Ost/West angemeldet. Das Training übernahmen Tina Johänntgen und Frank Götten. Die Herrenmannschaft, welche ebenfalls von Frank Götten trainiert wird spielte in der Bezirksliga Ost im Mittelfeld. Leider wurde der Trainings- und der Heimspielbetrieb durch die Umbaumaßnahmen in der Mehrzweckhalle für uns sehr erschwert. Da in der Gemeinde Nonnweiler keine Halle für das Training der beiden Mannschaften zur Verfügung stand musste man das Training in die Stadthalle Wadern verschieben und die Heimspiele in insgesamt 5 verschiedenen Hallen austragen. Das Beachfeld hat in den letzten Jahren durch einige Überschwemmungen doch etwas gelitten. Nun war es 10 Jahre alt und wir mussten eine Komplettrestaurierung durchführen. Hierfür wendete man ca. 100 Arbeitsstunden auf. Somit kann das, sich im Umbau befindliche, Schwimmbad auch ein hervorragendes Beachvolleyballfeld vorweisen.
 
Den Mitgliederstand konnte man im Jahr 2005 wieder auf 74 aktive und inaktive Mitglieder steigern.
 
Neben dem eigenen Dorfturnier nahm man bei fast jedem Turnier der anderen Sporttreibenden Dorfvereine teil. Außerdem beteiligte man sich beim seit der Einführung am Umwelttag.
 
In der Saison 2005/2006 nahm man wiederum mit 2 Mannschaften am aktiven Spielbetrieb teil. Nachdem Abstieg der Herrenmannschaft in der vorhergehenden Saison schaffte es die Mannschaft um Spielertrainer Frank Götten sich souverän die Meisterschaft zu sichern. Ohne Spielverlust und nur 5 verlorenen Sätzen setzte man sich in der Kreis-/Bezirksklasse Ost durch. Bei den Damen wurden einige Umstellungen vorgenommen und man sah auch hier eine aufstrebende junge Mannschaft heranwachsen, die sich unter den Fittichen von Tina Johänntgen immer weiter entwickelt und einen absoluten Teamgeist beweist.
 
In der Vorbereitung auf die Saison 2006/2007 stellte sich heraus, dass bei der Herrenmannschaft, beruflich bedingt, einige Personen es nicht mehr schaffen, am Trainings- und Spielbetrieb teilzunehmen. So entschloss man sich eine Zusammenarbeit mit dem TV Lockweiler/Krettnich II auf Probe durchzuführen. Mit Anfangs 12 Spielern startete man in die Saison. Immer mehr Spieler ließen allerdings während der Saison nach, sodass man wiederum mit nur 7 Aktiven (davon 5 Primstalern) die Saison als 4. abschloss und die Zusammenarbeit nach nur einer Saison beendete. Die Damenmannschaft hingegen zeigt weiter großen Ehrgeiz und Trainingsfleiss und sichert sich in der Saison erste Siege und Achtungserfolge.

Auch im Jahr 2007 fand das Beachturnier wieder kurz vor den Sommerferien statt. Abermals hatten sich 20 Mannschaften zum Turnier angemeldet. In diesem Jahr fand das Turnier in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Naturfreibad Primstal statt, die in diesem Rahmen Ihr Schwimmbadfest feierten, und man konnte den Besuchern ein rundum gelungenes Fest präsentieren.

Zum Beginn des Jahres 2008 konnte Kassenwart Christoph Pink noch eine erfreulich Nachricht vermelden. Der VVP hat wieder 80 Mitglieder. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass man Montags wieder ein Training anbietet, um den Nachwuchs an den Volleyballsport heranzuführen. Hierfür hat sich Erwin Scherer bereit erklärt und kümmert sich bestens um unseren Nachwuchs. Diese Arbeit macht sich bei der Damenmannschaft bezahlt, die zur Zeit auf dem Besten Weg ist, eine Meisterschaft für den VVP an Land zu ziehen. Durch den in dieser Saison neu eingeführten Modus haben sich die Damen für die Aufstiegsrunde qualifiziert und befinden sich zur Jahreswende in guter Reichweite auf einem 3. Platz
.

Es ist geschafft.
Die Damenmannschaft hat es geschafft, sich in den letzten Spielen noch an den beiden vor Ihnen rangierenden Teams vorbeizuarbeiten und nach langer Zeit wieder eine Meisterschaft nach Primstal zu holen.

Doch damit nicht genug. Das Werben um neue Spieler und Spielerinnen begann zu fruchten. Es meldeten sich viele junge Mädchen, die mit dem Volleyballspielen beginnen wollten. Hier zeichnete sich abermals Erwin Scherer aus, der diese, zunächst als wöchentliches Schnuppertraining gedachte, Übungsstunden leitete. Bald bekam er von Jenny Mathieu Unterstützung und die 2. Damenmannschaft konnte am regulären Spielbetrieb teilnehmen.

In der Generalversammlung im Frühjahr 2009 gab es einen "Führungswechsel" im Vorstand. Jochen Kiefer übernimmt absofort die Geschicke des Vereins als 1. Vorsitzender und wird hierbei von Frank Götten als 2. Vorsitzenden unterstützt. Christoph Pink leitet weiterhin hervorragend die finanziellen Geschicke des Vereins.
Das Dorfturnier im Jahr 2009 fand in der Mehrzweckhalle Primstal statt. Nach langer Abstinenz führte man aufgrund des erheblich niedrigeren Verwaltungs- und Arbeitsaufwandes wieder ein Dorfturnier in der Halle durch. Hier setzten sich auch die "Alten Hasen" wieder in Szene, die beim "Beachen" dann doch so Ihre Probleme hatten.

Im Sommer 2010 findet nun wieder das allseits beliebte Beachvolleyballdorfturnier statt. Wiederum hat man damit zu kämpfen, die Spiele an den 3 zur Verfügung stehenden Tagen über die Bühne zu bekommen, da der Zuspruch auch in diesem Jahr sehr hoch ist.

Die beiden Aktiven Damenmannschaften spielen eine sehr ordentliche Runde, besonders die jungen Mädchen aus der 2. Mannschaft machen deutliche Fortschritte.

Nach dem Beachturnier ist es klar.
Wir melden nun auch endlich wieder eine Herrenmannschaft für den aktiven Spielbetrieb in der Saison 2010/2011 an.
Unter der Leitung von Frank Götten und begünstigt durch die Rückkehr ein paar "Altgedienter" lässt sich dieses Projekt gut an. Auch wenn sich dies noch nicht in Zahlen darstellt. Kämpfen bis nichts mehr geht, das können die Jungs. Und mit solch harter Arbeit wird sich auch bald der Erfolg einstellen.

Zum Beginn des Jahres 2011 gewinnt das Team des VVP beim
30. Tischtennis Dorfturnier in der inaktiven Gruppe.
In einem grandiosen Endspiel gegen die Mannschaft des VFL zeigen unsere Vertreter
Daniel Arm, Torsten Fuchs, Arno Gregorius und Peter Reddemann,
dass Volleyballer auch mit kleineren Bällen gut umgehen können.

Vizemeister. Am Ende der Saison 2012/2013 konnte gejubelt werden. Die Damen 1 des VVP konnten sich den 2. Platz in der Kreisliga sichern. Die 2. Mannschaft spielte eine sehr gute Saison und machte es den Gegnern immer schwerer gegen sie zu Punkten zu kommen.

Im Vorstand standen im Jahr 2013 ebenfalls Veränderungen an. Jochen Kiefer stellte das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung und wurde von Jenny Mathieu "beerbt".


Back to the roots. So könnte man das Jahr 2013 auch beschreiben. Der VVP bringt wieder eine Jugendmannschaft an den Start. Aufgrund des großen Zuspruchs bietet sich wieder die Möglichkeit eine weibliche U20 Mannschaft zu betreuen. Federführend für das Training ist hier Simone Backes.

Erfolgreiches Jahr 2014. Beide Damenmannschaften schafften in dieser Saison den Aufstieg in die nächst höhere Klasse. Die 1. Damenmannschaft spielt somit nächste Saison in der Bezirksliga. Die 2. Mannschaft spielt somit nächste Saison in der Bezirksklasse.

Neue Klasse - neue Trainer - neue Trainerin.
Der Trainerstab wurde erweitert um die US-Amerikanerin Joy Ngon a Ngon. Sie wird unseren Damen neue Trainingsinhalte vermitteln.

Saisonziel erreicht. Beide Damenmannschaften konnten in der abgelaufenen Saison das gesteckte Ziel erreichen. Beiden Teams ist es gelungen die Klasse zu halten. Darauf lässt sich aufbauen und die Ziele für die anstehende Saison werden somit natürlich auch wieder etwas höher gesteckt.

Volleyball in Primstal boomt. Für die Saison 2015/2016 können wir 2 Damenmannschaften, 1 weibliche U 18 und
1 weibliche U 13 in die Saison schicken. Noch dazu können wir dieses Jahr wieder 1 Herrenmannschaft für den aktiven Spielbetrieb anmelden.

Da wir nun insgesamt fast 60 aktive Spielerinnen- und Spieler zu betreuen haben mussten wir uns auch nach weiteren Trainern umschauen.
Leider ist es Rainer Haupenthal beruflich bedingt nicht mehr möglich sein großes Engagement weiterhin fortzusetzen.

Gesucht und gefunden
. Sehr zur Freude unseres Vorstandes und unserer Damen konnten wir einen sehr erfahrenen Trainer für die 1. Damenmannschaft an den Verein binden.
Wir begrüßen recht herzlich Chris Lellinger im Trainerteam. Er wird zusammen mit Joy Ngon A Ngon nun die 1. Damenmannschaft betreuen.

Nachdem Joy zum ersten Mal Mutter geworden ist, fehlt Ihr leider die Zeit das Training zusammen mit Chris zu leiten. Wir wünschen Ihr viel Glück und Gesundheit mit Ihrer Familie.

Die Saison 2016/2017 beendet die 1.Damenmannschaft mit der Vizemeisterschaft und steigt somit in die Bezirksliga auf. In Primstal spielen nun 3 Damenmannschaften, trainiert von Chris Lellinger, Jennifer Matthieu und Ann-Christin Zeiss, und 2 Jugendteams trainiert von Daniela Meyer.



 
 
Gründungsmitglieder des Volleyballvereins 1981 Primstal e. V.
 
Becker Renate                                                            
Becker-Lauck Anette                                                 
Becker-Lauck Mariele                                               
Gleßner Karl-Heinz                                                    
Haupenthal Elisabeth                                               
Scherer Bernd
Haupenthal Rainer                                                 
Kasper Harry 
Schmitz Rosi geb. Wölfl
Kasper geb. Zimmermann Monika
Zimmermann Rainer
Lauck Christoph
Ludwig Marlene
Meyer Hildgard 
Peter Elmar 
Peter Irene 
Peter Roswitha
Scherer Erwin
Vorsitzende des Volleyballvereins 1981 Primstal e. V.
 
1981 bis 1985            Karl-Heinz Gleßner
1985 bis 1989            Bernd Scherer
1989 bis 1995            Franz-Josef Koch
1995 bis 1997            Rainer Haupenthal
1997 bis 2003            Erwin Scherer
2003 bis 2009           Thomas Feit
2009 bis 2013           Jochen Kiefer
2013 bis heute          Jenny Mathieu